hintergrund_palme_1.gif
Strandbar_Logo_neu1.gif
Remsstraße 51 • 73650 Winterbach • Tel. 07181 48 77 - 44
Öffnungszeiten: Wintersaison geschlossen
Achtung nur bei Veranstaltungen geöffnet
siehe Events

Strandbar51BerichtEventsVermietungAll Inklusive AuswahlVideoGeschenkKontaktGalerieHochzeitHippie-PartyBikertreff2014StrandbarcookmeetsrockPartnerAnfahrtImpressumDatenschutz
Kulturinitiative Rock Winterbach e.V. in der Strandbar 51
Franz Mayer Experience
Welthits wieder im schwäbischen Original
Man hat es immer geahnt, immer schon gewusst. Die meisten großen Hits der Popgeschichte sind geklaut. Schnöde abgekupfert von ursprünglich schwäbischen Songs aus dem letzten Jahrhundert. Vor allem amerikanische und englische Besatzungssoldaten nahmen mit was sie konnten. So entstanden Welthits wie „Rebel yell“, „Locomotive Breath“ oder „Baker Street“, während die Original Musik aus dem schwäbischen Untergrund fast in Vergessenheit geriet.
Was aber dann als coole, fast surrealistisch anmutende englischsprachige Poplyrik gerühmt wurde, ist in Wahrheit nur schlechte Übersetzung des schwäbischen Originals. So wurde aus der klaren Aussage „Mein Vaddr war n harda Hond“ das eher betuliche „Papa was a Rolling Stone“ (Papi war ein rollender Stein). Das soll nun geradegerückt werden.
Alex Köberlein (voc,fl,sax), bekannt von Schwoißfuaß und Grachmusikoff begibt sich mit Ralf Trouillet (bs,voc), Joo Aiple (dr), Matze Reimann(git), Steff Hengstler (Keyb) auf die wohl größte kulturelle Rettungs-Mission der schwäbischen Popgeschichte.
Samstag, 10.02.2024

Beginn: 21.00 Uhr • Einlass: 19.30 Uhr
log
Allan Forrester and Band
„Einen schönen Transatlantikpakt haben die beiden US-Musiker Josh Allen und Ben Forrester da geschmiedet: […] bester Southern Rock im Stile der Allman Brothers und Lynyrd Skynyrd.“ Classic Rock 05/23
Die Allen-Forrester Band ist ein gemeinsames Projekt der beiden New Yorker Gitarristen Ben Forrester und Josh Allen. Geprägt von den Pionieren des Southern Rock wie der Allman Brothers Band, Lynyrd Skynyrd, Black Crowes, und Blackberry Smoke, verpassen die beiden dem klassischen Twin-Guitar-Sound einen neuen Anstrich und verbinden ihre Einflüsse zu einem mitreißenden Mix aus knackigem Bluesrock und melodischem Southern Rock. Die Live-Shows der Allen-Forrester Band leben nicht nur vom klassischen amerikanischen Retro-Sound der Band und Josh Allens rauer Blues-Stimme, sondern auch von der Spielfreude und Improvisationskunst der Band, zu der neben den beiden amerikanischen Gitarristen auch die deutsche Rhythm Section (Hendrik Herder am Bass und Matthias Böhm an den Drums) ihren Beitrag leistet. RockTimes meint kurz und knapp: „ein Blues Rock-Feuerwerk!“ Nach der Veröffentlichung ihres von Kritikern hochgelobten Debut-Albums (das im Frühjahr auf Anhieb in den deutschen Album-Charts landete) kommt die Allen-Forrester Band im November für einige ausgewählte Shows zurück nach Europa. Im Gepäck haben sie dann die brandneue limitierte Vinyl-Auflage des neuen Studio-Albums – ein Muss für alle Fans von „gitarrenlastigem, Blues-getränkten Southern Rock“ (BluesNews)!
Freitag, 05.04.2024

Beginn: 21.00 Uhr • Einlass: 19.30 Uhr
logo2
Sean Webster Band
Seit über 20 Jahren ist Sean Webster im musikalischen Spannungsfeld der Blues-Rock-Welt zuhause und hat seit seinem Debüt „Long Time Coming“ in 2004 sechs weitere Alben veröffentlicht.
Dabei ist der sympathische Brite sich und seinem musikalischen Anspruch über die Jahre immer treu geblieben, war nie jemand, der neuen Trends folgte oder sich den Standards des Blues-Purismus beugte.
Was aber macht den Briten so besonders?
Dazu Tim Schauen in seiner Sendung „bluestime“ (Deutschlandfunk): „Was Sean Webster da spielt ist so abseits aller Blues-Rock Backenblähungen, seine Musik transportiert so viel Gefühl, sein Gitarrenspiel ist so melodiös. Auf die so durchgenudelte Blues-Pentatonik verzichtet er zum Glück …“
Websters Stimme ist unverkennbar, er singt mit kehlig-rauem Timbre, vor allem aber mit unglaublicher Leidenschaft, und so beseelt, wie ein großer Sänger eben singen sollte. Bemerkenswert auch sein Songwriting und, wenn er den Song nicht selbst geschrieben hat, dann das Gespür für die richtige Songauswahl. Sein größtes Plus aber ist – neben diesen schon außer-gewöhnlichen Attributen – sein exzellentes Gitarrenspiel. Natürlich revolutioniert Webster das Gitarrenspiel nicht und doch schafft er es die Zuhörer mit jedem seiner Songs in den Bann zu ziehen und zu halten.
Seit der Veröffentlichung seines Debütalbums bis hin zu seinem aktuellen Live-Album „Thee Nights Live“ sowie durch zahlreiche Konzerte in vielen europäischen Ländern und den USA hat sich Sean Webster einen soliden Ruf als einer der besten Live-Performer und Sänger der modernen Blues-Rock-Szene erarbeitet.
Freitag, 26.04.2024

Beginn: 21.00 Uhr • Einlass: 19.30 Uhr
webster-logo-1 Flyer-A6